Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Côte d'Azur

 

Mediterraner Lifestyle

und Gaumenfreuden

Frankreich, Côte d'Azur, Cannes

In Nizza verspricht der Tag, wunderbar sonnig zu werden. Darüber freut sich auch die kleine Anabel und ordert in der Altstadt am Place Rossetti bei Francis Fenocchio aus ihrem Kinderwagen heraus eine dicke Kugel Vanilleeis.

Frankreich, Côte d'Azur, NizzaDie verlangt sie immer, lacht ihre Mutter. Dabei ist der italienischstämmige Glacier Fenocchio über die Stadtgrenze von Nizza hinaus für seine über 100 verschiedenen Eissorten von Biereis über schwarzes Oliveneis bis hin zum altbekannten Vanilleeis beliebt.

Wir sind mit unserer kleinen Reisegruppe erst heute am frühen Morgen hier in der quirligen Mittelmeer-Metropole Nizza über der glitzernden Sonnenküste  eingeschwebt. Haben jedoch erst einmal Frankreichs fünftgrößter Stadt mit seinem dominierenden Belle-Epoque-Gesicht den Rücken gekehrt und sind mit unserer sympathischen Stadtführerin Nadja Graf ins angrenzende Weinanbaugebiet Bellet hoch über Nizza chauffiert worden. Hier keltern heute 10 Familien aus den terrassenförmig angebauten Reben einen besonderen Wein aus den Sorten Folle Noire - der verrückten Schwarzen Traube - und Braquet. Alle Weine besitzen das Gütezeichen AOP Frankreich, Côte d'Azur, Nizza(Appellation d'Origine Protégée). „Mitte des 19. Jahrhunderts waren es hier über 3000 Familien, die ihren Wein auf über 1000 Hektar anbauten,“ erzählt uns Bernard Nicoletti vom Weingut „Domaine de Toasc“. „Durch Grundstücksspekulanten verkleinerte sich das Weinanbaugebiet Bellet jedoch auf lediglich 60 Hektar.“ Die heutigen leidenschaftlichen Winzer sind meist Pensionäre wie ein ehemaliger Uni-Professor, IBM-Manager, holländischer Versicherungsmanager und eben Bernard Nicoletti, der aus der Baubranche kam und wie alle anderen mit Herzblut winzert.

Frankreich, Côte d'Azur, Nizza, AltstadtWieder zurück in der Altstadt - alle haben mittlerweile ihr Eis mit den verschiedenen exotischen Eiskreationen mit Wonne verspeist - bummeln wir nun durch die engen Altstadtgassen mit ihrer wechselhaften Vergangenheit. Sie hat sich ihre Ursprünglichkeit aus italienischem Barock – Nizza gehörte einst zum Königreich Sardinien – bis heute bewahrt. Am traditionsreichen Place Pierre-Gautier, der von ockergelben Cafés und Restaurants gesäumt wird, verkaufen die regionalen Bauern ihre frischen Waren. Da ist es eine Freude, über den Markt zu gehen, zu Frankreich, Côte d'Azur, Nizzaschauen, zu riechen und zu kosten. Dabei fallen ganz besonders die bei uns gänzlich unbekannten, gerade mal einen Zentimeter großen, frisch geschlüpften Sardinen – Poutine - auf, die mit frischem Brot gegessen werden.

Und hier führt uns Nadja zwischen exotischen Früchten und allerlei Gemüsesorten gezielt zu Thereza, die in Höhe des Präfektur-Palastes des Departments Alpes Maritimes ihre frisch gebackene Socca, einen dünnen Teig aus Kichererbsenfladen, auf einem riesigen Blech über einer Holkohlenglut auf einer ausrangierten Öltonne gerade fertig gebacken hat. Mit einem großen Messer schneidet die auffällig geschminkte Schwarzhaarige mit ihrer extravaganten Brille und dem lässigen Hütchen blitzschnell ein paar Stücke aus und reicht sie in Papier gerollt zu uns herüber.

Frankreich, Côte d'Azur, NizzaNachdem jeder die köstlich weichen, öligen Fladenstücke probiert hat, die in früheren Zeiten als „Arme-Leute-Essen“ bekannt waren, schlendern wir über die nahe Rue St. François de Paul und kaufen für zu Hause bei Nicolas Alziari feinstes Olivenöl, das er seit Generationen in Blechdosen verkauft. Schräg gegenüber in der denkmalgeschützten Confiserie Auer locken köstliche Marmeladen und handgefertigte kandierte Früchte.

Frankreich, Côte d'Azur, NizzaJetzt freuen wir uns auf einen Parfum-Workshop bei Molinard, wo sich jeder seinen eigenen Duft kreieren wird. Bei diesem provenzalischen Parfumeur, der seit 1849 drüben in Grasse ansässig ist, warten 90 Ingredienzien auf uns. Und so stellt sich unter Anleitung von Maitresse Parfumeur Orlane Demessine jeder mit Papierstäbchen und Pipette mit feiner Nase seinen persönlichen Duft zusammen.

Frankreich, Côte d'Azur, NizzaNach soviel „Anstrengung“ zieht es uns - bewaffnet mit Segways, den zweirädigen, selbstbalancierenden elektrischen Fahrzeugen, auf denen man stehend die Bewegung steuert - zuerst durch die Altstadtgassen und dann auf die weltberühmte Promenade des Anglais, die uns zu unserem Glück noch fehlt. Auf dieser breiten Uferpromenade fahren wir an vielen blauen Stühlen vorbei, auf denen Jung und Alt aufs Meer schauen und die Vorbeikommenden betrachten. Neben den vielen Joggern und Inline-Skatern fallen wir mit unseren exotischen Geräten besonders auf.

Von den weltberühmten Hotels wie dem Negresco mit seinen auffallenden Turmkonstruktionen, die Gustave Eiffel konstruiert hat, wenden wir uns ab und rollen lässig hinauf zum Schlossberg, von wo wir im östlichen Teil der Stadt die Luxusjachten im Hafen dümpeln sehen. In westlicher Richtung wandert das Auge vom stahlblauen Meer mit der Pracht-Flaniermeile über die orangefarbenen Dächer der Stadt. Bleibt am Place Masséna, dem Mittelpunkt der Stadt hängen, der für uns mit unserem Hotel Ausgangspunkt unserer vielen Stadterkundigungen ist, und wandert weit hinüber zur Provence.Frankreich, Côte d'Azur, Nizza

An der Côte d'Azur zu verweilen bedeutet aber mehr als nur optischer Genuss. Da heißt es, an den täglichen Gaumenfreuden teilzuhaben. Wir speisen oft und lange auf Terrassen, die engen Altstadtgassen abgerungen worden sind. Im Restaurant « la maison de marie » quillt der Tisch von Köstlichkeiten über. Für ein kulinarisches Sinneserlebnis sorgt Chefkock Christian Plumail Frankreich, Côte d'Azur, Nizzaim Sternerestaurant « L’ Univers ». In seiner südländischen Küche werden Regionalität, Naturverbundenheit und absolute Frische mit Phantasie in leichten Kompositionen groß geschrieben.

 Tage später bekommen wir elektrische Bikes ganz anderer Art nur eine Autostunde von Nizza entfernt in der Stadt der Filmstars, in Cannes. Dort wartet Karin Osmuk am „Roten Teppich“ des „Palais des Festivals et des Congrès“ auf uns, um uns ihre Festspielstadt zu zeigen. Nach einer Frankreich, Côte d'Azur, Canneskurzen Einweisung rollen wir dann elektrisch getrieben auf der berühmten Croisette entlang, passieren namhafte Hotels wie das Carlton, aus dem ich schon vor Jahrzehnten Curt Jürgens im Arm hübscher Frauen herausstolzieren sah, um im Getümmel enger Altstadtgassen einzutauchen - vorbei an mondänen Geschäften mit teuren Auslagen.

Frankreich, Côte d'Azur, CannesNach dem wir einen Blick auf die verewigten Handabdrücke internationaler Stars geworfen haben, schippert uns ein Boot zur Inselgruppe Îles de Lérins, der Hauptinsel Sainte-Marguerite. Dort, im Fort Royal, das Richelieu zu seinen Amtszeiten am Nordrand der Insel angelegt hatte, besichtigen wir eine Gefängnis-Zelle, in dem ein sagenumwobener Unbekannter mit seiner eisernen Maske aus dem Hochadel eingesessen hat. Man weiß bis heute nicht, ob es sich um den königlichen Zwillingsbruder gehandelt hat, den D’Artagnan auf Königsbefehl hierher gebracht hatte. Beim Blick aus dem Zellenfenster hinüber ins mondäne Cannes verspricht der Tag wieder wunderbar sonnig zu werden.

Gerd Krauskopf

 

Infos:

Gut gewohnt haben wir im:

Hotel Massena in Nizza (4 Sterne) Beliebtes Komforthotel am Rande der Altstadt, 1 Übernachtung/Privilège DZ/Frühstück, ab 77 Euro pro Person.Frankreich, Nizza

Weitere Hotelbeispiele

Hipark Nice (4 Sterne) Modernes Aparthotel, ideal für Selbstversorger und Familien, 1 Übernachtung/Suite für 4 Personen/Frühstück, ab 55 Euro pro Person.

Preisbeispiel Hotel Cannes:

Hotel Montaigne & Spa(4 Sterne) Frisch renoviertes Hotel inmitten der Stadt, 1 Übernachtungen/Classic DZ/Frühstück, ab 90 Euro pro Person

Preisbeispiel Städtekombination:

5-tägige Selbstfahrer-Städtekombination Nizza & Cannes: Je 2 Nächte im DZ inkl. Frühstück in folgenden Hotels: Hotel Massena (4 Sterne) in Nizza Hotel Montaigne & Spa (4 Sterne) in Cannes,

Preis pro Person ab EUR 334

Fluganreise:

Flüge nach Nizza können bei Dertour gleich mitgebucht werden. Von Frankfurt am Main und München bietet Lufthansa mehrmals täglich Non-stop-Flüge ab 136 Euro an. Air Berlin fliegt ein Mal täglich von Düsseldorf schon ab 116 Euro, Germanwings fliegt ab Hamburg mehrmals wöchentlich und ab Köln täglich nach Nizza, Preis ab 114 Euro.

Alle Hotel- und Flug-Buchungen sowie weitere Informationen in jedem Reisebüro mit Dertour-Programmen oder unter www.dertour.de 

Weingut „Domaine de Toasc“ in Bellet bei Nizza:

http://www.domainedetoasc.com/en/ 

Frankreich, Nizza, Bellet

 Speisen an der Côte d'Azur:

In Nizza und Cannes kann man sehr gut speisen. Wir haben uns in Nizza etwas Besonderes ausgesucht: Das Michelin-Sterne-Restaurant „L’ Univers“

 http://de.happzy.com/restaurants/frankreich/nizza/l-univers 

Frankreich, Nizza, Restaurant „L’ Univers“

Parfum-Workshop bei Molinard:

Nizza: 20, Rue St François de Paule

www.molinard.com

Frankreich, Nizza, Molinard

 Museen in Nizza:

Nizza hält eine ganze Fülle sehr guter Museen vor. Wir haben uns für das Museum der Modernen und Zeitgenössischen Kunst an der Promenade de Arts entschieden. Eine sehr gut Wahl! 

www.mamac-nice.org 

Frankreich, Nizza

 Stadtbesichtigung per Fahrrad:

In Nizza und Cannes kann man sich kostengünstig überall Fahrräder ausleihen. Oder man bucht eine geführte Stadtbesichtigung in Nizza für 3 Stunden unter:

www.nicecycletours.com 

Frankreich, Nizza

 Stadtbesichtigung mit dem Segway:

 Spazierfahrten mit dem Segway

www.mobilboard.comFrankreich, Nizza

 Reiseführer:

Michelin Côte d'Azur und Polyglott on tour Côte d'Azur mit flipmap.

Weitere Informationen

über die Côte d’Azur gibt es unter www.cotedazur-tourisme.com.

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer