Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Ägäis

Segelerlebnis im Land der antiken Götter

Mit der Superyacht S/C Panorama II durch die Ägäis

Die griechische Reederei Variety Cruises ist spezialisiert auf Kreuzfahrten mit Megayachten und großen Segelbooten, die in der Regel 50 bis 70 Gästen Platz bieten. Der große Vorteil gegenüber klassischen Kreuzfahrtschiffen liegt darin, dass die sehr viel kleineren Yachten viel flexibler bei der Fahrplangestaltung sind und zum Beispiel auch kleine, pittoreske Badebuchten anfahren können, die großen Kreuzfahrtschiffen verwehrt bleiben.

 Sail Away: Akropolis Adieu

So liegt die 50 Meter lange Zweimast-Segelyacht Panorama II in Athen anders als große Kreuzfahrtschiffe auch nicht am Cruiseterminal im Industriehafen von Piräus sondern im Yachthafen Marina Zea, direkt vor der Geschäftsstelle des Fußballvereins Olympiakos Piräus. Boarding ist zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr, und kaum zehn Minuten nach dem an Bord-gehen ist der Check In erledigt und man kann mit einem Welcome-Drink in der Hand seine Kabine beziehen.

GriechenlandUm 16:00h findet das Safety Briefing mit Kreuzfahrtdirektorin Thea, Hotelmanager Georgios und Kapitän Dimitris statt. Das ist auch die erste Gelegenheit, bei der man seine Mitreisenden zu Gesicht bekommt – an Bord geht es ungezwungen zu, das Publikum bei Variety Cruises ist international, die Bordsprache ist Englisch. Auf dieser Fahrt sind insgesamt 29 Gäste an Bord, die überwiegend aus Australien, Neuseeland und den USA stammen, es finden sich aber auch Schweizer und Deutsche an Bord.

Nach der Sicherheitsübung heißt es Leinen los und die Panorama II steuert an riesigen Privatyachten arabischer Besitzer, die schon fast die Größe kleiner Kreuzfahrtschiffe haben, vorbei und hinaus in den Saronischen Golf. Der starke Meltemi, ein im Sommer in der Ägais häufig wehender, trockener Nordwind, begleitet uns die Nacht hindurch und sorgt dafür, dass der Wellengang die Gäste wahlweise in den Schlaf wiegt oder sie um selbigen bringt – je nach persönlicher Seefestigkeit...

Griechenland

Strand und Vulkan: Ios und Santorin

Schon frühmorgens ankert die Panorama II in der schönen, geschützten Magganari-Bucht an der Südspitze der Insel Ios. Nach dem Frühstück gibt es einerseits die Möglichkeit, sich mit dem bordeigenen Zodiac an den Strand übersetzten zu lassen. Andererseits kann man aber auch direkt von der Badeplattform am Heck der Panorama II ins azurblaue Wasser springen und direkt vom Schiff aus Schwimmen gehen.

GriechenlandGegen Mittag geht es dann weiter nach Santorin, das Mittagessen auf dem Sonnendeck während der Einfahrt in die Vulkancaldera wird begleitet von spektakulären Blicken auf die Steilküste der Insel. Vor Fira, dem Hauptort der Insel, erreicht die Panorama II ihren Liegeplatz inmitten einer Vielzahl weiterer Luxusyachten, privater Segelboote und großer Katamarane. Die Fahrt mit dem Tenderboot zur Talstation der Gondelbahn nach Fira dauert keine fünf Minuten.

Griechenland Wer sportliche Ambitionen verspürt, kann den steilen Anstieg über 300 Höhenmeter vom Hafen hinauf auf den Kraterrand und in den Ort Fira natürlich zu Fuß angehen. Jedoch sollte man gerade im Hochsommer und insbesondere über Mittag die Intensität der Sonneneinstrahlung und die Hitze nicht unterschätzen, und die Esel, die den steilen Weg ebenfalls bevölkern und Touristen auf ihrem Rücken hinauf oder hinunter befördern, tragen ihren Teil zur Geruchs-Kulisse bei. Aus Komfortgründen definitiv vorzuziehen ist daher die kurze Fahrt mit der Seilbahn, die in den 1990er-Jahren gebaut wurde. Die einfache Fahrt kostet fünf Euro.

GriechenlandDie Bergstation der Gondelbahn entlässt ihre Gäste direkt ins Herz des Hauptortes der Insel, und auf dem Weg durch schmale Gässchen eröffnen sich immer wieder die von Postkarten und aus der Tourismuswerbung Griechenlands bekannten Ausblicke über kalkweiße Häuschen mit blauen Dächern und die gewaltige Vulkancaldera, die aber in natura noch weitaus spektakulärer und eindrucksvoller ist als auf Fotos!

GriechenlandWeltberühmt ist Santorin aber auch für die malerischen Sonnenuntergänge. Allabendlich finden sich auf den Restaurantterrassen und entlang der Wege und Promenaden an der Steilküste Sonnenanbeter ein, die geduldig auf jenen magischen Moment warten, wenn der orange-rote Feuerball im golden glänzenden Meer versinkt. In diesem Augenblick wird jedes Santorin-Klischee bedingungslos erfüllt...

GriechenlandWenn so wie an diesem Tag mehrere große Kreuzfahrtschiffe zu Besuch sind, ist es tagsüber in Fira sehr voll. Vor allem am Abend, wenn die Abfahrtszeit der großen Schiffe näher rückt, bildet sich vor der Gondelbahn von Fira Ort in den Tender-Hafen hinunter eine mehrere hundert Meter lange Warteschlange. Da ist es eine Wohltat, dass die Panorama II die eigene Abfahrtszeit immer mindestens eine Stunde später legt als die großen Schiffe. So kann man in Ruhe oben in Fira den Sonnenuntergang genießen und warten, bis die Menschentraube an der Gondelbahn wieder verschwunden ist, bevor es Zeit wird, sich selbst auf den Weg hinunter zu machen.

 Griechenland

Auf den Spuren der biblischen Geschichte in Patmos

Früh am nächsten Morgen erreicht die Panorama II bei strahlendem Sonnenschein Skala, den Haupthafen der kleinen Insel Patmos. Hier liegt die Segelyacht mitten im Ort an der Pier, sodass man das Schiff beliebig verlassen und wieder betreten kann. Ein Muss auf Patmos ist ein Besuch der UNESCO-Welterbestätten wie z.B. die alte Inselhauptstadt Chora verbunden mit einem Besuch des Johannesklosters und der etwas unterhalb des Ortes gelegenen Höhle der Apokalypse. Der Überlieferung zufolge schrieb der nach Patmos verbannte Apostel Johannes hier das letzte und einzige prophetische Buch des Neuen Testaments, die „Offenbarung des Johannes“, auch „Apokalypse“ genannt.

GriechenlandZur Fortbewegung auf Patmos bietet es sich an, für 20€ bis 30€ ein Quad zu mieten, dass dank der Beschaulichkeit der Insel einem Mietwagen definitiv vorzuziehen ist. Ohne Flughafen und ohne Anbindung mit großen Autofähren gibt es in Patmos keinen nennenswerten Massentourismus. Angesichts der überschaubaren Ausmaße der Insel kann man auch per Quad alles bequem erreichen, ist aber abseits der Hauptstraßen deutlich flexibler als mit einem PKW, und der allgemein geringe Verkehr macht das Quad-fahren auch für Unerfahrene rasch zu einem echten Vergnügen.

Da die Panorama II bis am nächsten Morgen um 4 Uhr in Patmos bleibt, kann man nach dem Abendessen prima nochmal von Bord gehen und auf dem nach zwei Minuten erreichten Dorfplatz von Skala die warme Sommernacht bei einem kühlen Bier genießen.

Griechenland

Altrömische Metropole: Ephesus

Nach einem kurzen Stopp am Vormittag im Hafen von Pythagoreion auf Samos erreichen wir Mittags den türkischen Hafenort Kusadasi, und direkt nach dem Anlegen geht es von Bord und Richtung Ephesus. Der von der Bordreiseleitung organisierte Ausflug führt von Kusadasi mit dem Bus direkt nach Selcuk, wo zunächst die Ruine der Johannes-Basilika besichtig wird. Danach geht es mit dem Bus in fünf Minuten zum oberen Eingang des Ausgrabungsbezirkes von Ephesus. Zwar ist es im Hochsommer um ca. 15:00h mit knapp 40 Grad und ohne Wind brütend heiß, dafür ist aber die gesamte Ausgrabungsstätte um diese Uhrzeit fast menschenleer.

GriechenlandWährend sich an einem Tag mit drei bis vier großen Kreuzfahrtschiffen im Hafen von Kusadasi vormittags mehrere Tausend Menschen durch die archäologischen Anlagen schieben, hat man die Ausgrabungsstätte Nachmittags, wenn all diese Gäste wieder auf ihrem jeweiligen Schiff zurück sind, von ein paar Individualbesuchern abgesehen fast für sich alleine. Schließt man die Augen, erscheinen schnell lebendige Bilder antiken Alltagslebens einer römischen Metropole. Abends verlässt die Panorama II nach dieser Stippvisite die Türkei und nimmt wieder Kurs auf griechische Gewässer.

Griechenland

Delos und Mykonos: Pilgerorte der Antike und der Moderne

Am Morgen erreichen wir die Meerenge zwischen den Inseln Rinia und Delos und ankern neben zwei großen Privatyachten – wieder mal eine Stelle, die großen Kreuzfahrtschiffen verwehrt bleibt. Nach einem schnellen Frühstück geht es mit dem Zodiac in kaum fünf Minuten an Land zum Eingang der archäologischen Ausgrabungsstätte von Delos für einen zweistündigen Rundgang durch die Ausgrabungen. Die Insel Delos war in der Antike durch das dortige Apollo-Heiligtum als religiöses Zentrum eine der bedeutendsten Pilgerstätten für die Griechen.

Bevor die Tagesausflügler aus Mykonos die Ausgrabungsstätte zu bevölkern beginnen, sind wir gegen Mittag bereits wieder zurück an Bord und nutzen schnell noch die Badeplattform zu einem erfrischenden Sprung ins kristallklare Wasser. Parallel hat die Crew bereits den Grill angeheizt, denn zum Mittagessen gibt es während der Überfahrt von Delos nach Mykonos ein griechisches Barbecue.

 GriechenlandAm frühen Nachmittag legen wir im Hafen von Mykonos an. Da die Panorama II auch hier über Nacht bleiben wird, gibt es genug Zeit, die Insel und bei Interesse auch das zu Mykonos gehörende Nachtleben zu erkunden. Bei einem Rundgang durch Mykonos Stadt finden sich schnell die weithin bekannten Postkartenmotive wie z.B. die typischen Windmühlen oder die weiß getünchten Häuser mit den bunten Holztreppen. Vor allem drei oder vier Seitengässchen entfernt von den Haupt-Touristenadern durch die Altstadt wird es rasch ruhiger und man erkennt, dass hier tatsächlich auch Einheimische leben und ihrem Alltag nachgehen.

GriechenlandDas berühmte Nachtleben, für viele Party-Pilger der einzige Grund für einen Mykonos-Besuch, wurde zwar von den meisten Gästen der Panorama II weitgehend ignoriert, trotzdem fanden die letzten Nachtschwärmer am folgenden Morgen erst um 5:45 Uhr, also eine Viertelstunde vor den Auslaufen wieder an Bord zurück...

Griechischer Traumstrand auf Kithnos

Den Vormittag verbringen wir auf See und lassen uns auf dem Sonnendeck gleichzeitig von der Sonne wärmen und vom Wind kühlen. Mittags erreichen wir den weitgehend menschenleeren Traumstrand Koloni Beach auf der Insel Kithnos. Eine nur rund 50m breite und 250m lange Sandzunge verbindet die Hautpinsel mit einem kleinen, vorgelagerten Felsen, wodurch eine nördliche und eine südliche Bucht entstehen. Hier kann man wieder entweder mit dem Zodiac an Land übersetzten und sich an den Strand legen oder wieder einmal direkt von der Badeplattform des Schiffes ins türkisblaue Wasser springen.

Griechenland Nachmittags lichtet die Panorama II den Anker, und nach einer viel zu kurzen Woche geht es bereits wieder zurück Richtung Athen. Unterwegs passieren wir noch Cap Sounion, wo der Kapitän das Schiff kurz zu einem Stopp bringt und dann in sehr langsamer Fahrt den Felsen mit dem berühmten Poseidon-Tempel umrundet. Danach nehmen wir Kurs auf Piräus, wo die Panorama II am Abend wieder festmacht. Andio, Griechenland – bis zum nächsten Mal!

S/C Panorama II

Die der griechischen Reederei Variety Cruises gehörende Segelschiff S/C Panorama II ist eine elegant geschnittene und maritim-gemütlich ausgestattete, 50 Meter lange und elf Meter breite Zweimast-Jacht Baujahr 2004 mit insgesamt 21 Passagierkabinen verteilt auf drei Decks.

Ein Teil der Passagierkabinen, die Küche und das Bordrestaurant liegen auf dem Unterdeck. Auf dem Hauptdeck befindet sich neben weiteren Kabinen die Lounge, die kommunikativer Dreh- und Angelpunkt des Schiffes ist. Hier finden die Briefings des Kreuzfahrtdirektors zum Tagesprogramm statt, hier liegen auch die Rezeption und eine kleine Bar, an der man den ganzen Tag über kostenlos Tee, Kaffee und Trinkwasser bekommen kann, außerdem stehen immer Obst und Kuchen zur Selbstbedienung zur Verfügung. Achtern (also im Heck des Schiffes) gibt es bequeme, schattige Sitzgelegenheiten mit fantastischer Aussicht, außerdem ist hier der Zugang zur Badeplattform, von der aus man direkt ins Meer springen kann.

Griechenland Auf dem Sonnendeck befindet sich eine kleine Bar mit überdachter Terrasse, wo bei gutem Wetter auch die Mahlzeiten serviert werden. Mitschiffs liegt die Kommandobrücke, die auch Gästen nahezu immer offensteht. Kapitän und Offiziere geben sich dabei alle Mühe, auch Laien die nautischen Manöver leicht verständlich zu machen. Auf dem vor der Brücke liegenden Sonnendeck mit ausreichend Platz für alle Passagiere kann man sich prima den Fahrtwind um die Nase wehen lassen oder die An- und Ablegemanöver von einem Logenplatz aus genießen.

Michael Fritz

(www.mf-pictures.de)

 

Griechenland

Infos:

Weiterführende Links

Deutschsprachige Gruppenreisen auf Schiffen von Variety Cruises mit Studienreiseleitung:

www.studiosus.de

Weitere Reiseinfos sowie Einzelplatzbuchungen direkt bei Variety Cruises:

www.varietycruises.com

Griechenland

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer