Menschen, Reisen, Abenteuer Headgrafik

Graubünden – Bären-Abenteuerland

Graubünden – Komm mit ins Bären-Abenteuerland

Schweiz, Arosa 

Arosa ist vor allem Wintersportlern ein Begriff. Der Sommertourismus hat sich allerdings in den vergangenen Jahren auch ordentlich entwickelt. Neueste Attraktion ist das Bärenland, das im Sommer 2018 eröffnet worden ist.

 

Von Norbert Krauss (Text) und Gerd Krauskopf (Fotos)

 

 Im Bärenland herrscht Ruhe. Die Bären halten noch ihren Mittagsschlaf. Schließlich haben sie gerade erst eine üppige Mahlzeit verspeist. Doch am Eingang des Bärenlands hoch über Arosa im Schweizer Kanton Graubünden warten zahlreiche Besucher geduldig auf die putzigen Tiere.

 

Tierpfleger Stefan Eichholzer steht über ein Mobiltelefon mit einem Kollegen in Verbindung, der die „Petze“ von ihrer Schlafstätte ins Freie locken soll. Kein leichtes Unterfangen! Doch Schweiz, Arosaplötzlich kommt Bewegung ins Spiel. Ein Raunen geht durch die Zuschauer. Napa tappt Schweiz, Arosagemächlich an die frische Luft und dreht auf der Wiese einige Runden. Um so bemerkenswerter, als das Tier bereits am Vormittag eine halbe Stunde draußen war. Die Besucher haben von der Plattform aus in sicherer Entfernung einen guten Blick auf die Bären.

 

Zusammen mit der Tierschutzorganisation Vier Pfoten realisierte die Stiftung Arosa Bären im August 2018 das innovative und nachhaltige Projekt Arosa Bärenland. Bären, die früher angekettet in einem winzigen Käfig leben mussten, werden aus ihrer misslichen Situation befreit und nach Arosa gebracht. Inmitten der Berglandschaft mit Weiden, Sträuchern, Felsen, mehreren Teichen und Wald werden die Bären artgerecht gehalten und können zu ihren natürlichen Verhaltensweisen zurückfinden.

 

In einer Ausstellung erfahren die Besucher, wie schlecht es vielen Bären in Gefangenschaft geht. In kurzen Filmen wird gezeigt, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten Bären rettet und ihnen ein neues Zuhause ermöglicht. Im etwa 2,8 Hektar großenSchweiz, Arosa Gehege können die Tiere ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen und müssen nicht mehr in engen Käfigen leben. Die Bären können sich verstecken, im Teich baden oder auf Bäume klettern. Die Tierpfleger sorgen dafür, dass die Bewohner des Bärenlands sich wohlfühlen und das richtige Futter erhalten. Zu den bisherigen drei Bären können noch zwei weitere aufgenommen werden.

 

Die Minigolf-Anlage erzählt die Geschichte der Ernährung von Bären auf spielerische Art. Es gilt, zwölf Hindernisse auf dem Weg zur nächsten Winterruhe mit möglichst wenigen Schlägen Schweiz, Arosazu überwinden. Auch sonst sind die Bären allgegenwärtig – ob als Skulpturen aus Holz am Wegesrand oder als kunstvolles gigantisches Gebilde auf der Gipfelstation am Weisshorn. Direkt vor der Mittelstation der Weisshornbahn lädt der Spielplatz Kinder ein zu lernen, was ein junger Bär in seinen ersten Lebensjahren können muss.

 

Ein wunderschöner Spaziergang mit leichten Steigungen empfielt sich auch von der Mittelstation hinüber zur Prätschalp auf dem Schanfigger Höhenweg. Dabei sollte die Badehose nicht vergessen werden. Eine Abkühlung im glasklaren Oberen Prätschsee gibt neuen Schwung.Schweiz, Arosa

 Arosa hat aber auch einen neuen Trend mit ins Leben gerufen: Bikeferien im Herzen Graubündens. Auf abwechslungsreichen und gut gewarteten Trails warten Routen mit Fahrspaß für jeden Fahrstil. Von gemütlich bis sportlich und einfach bis schwierig. Hier werden Biker ihren Flow finden.Schweiz, Arosa

 

 Auf dem Ende Juni 2019 eröffneten Erlebnisweg Bärenland, dem Tschuggen-Trail, können die Wanderer sechs Bärenarten entdecken – keine echten selbstverständlich, sondern Nachbildungen. Die Route führt vom Arosa Bärenland zur Tschuggenhütte, am Bergkirchli vorbei und bis zur Kulmwiese. Für die 2,5 Kilometer lange Strecke mit leichtem Schwierigkeitsgrad sind mindestens 40 Minuten einzukalkulieren. Unterwegs kann man in einem Bauernhof bei einem Glas Suure Moscht (saurer Most) seinen Durst stillen oder sich mit Kuchen oder einem Vesper stärken. Das gleiche gibt es im Talin der Sennerei, wo man zugleich einen schönen Blick auf die Rothornkette – das Furkahorn, das Schiertshorn und das Rothorn – hat. Der Ortsbus bringt die Wanderer von der Endstation Prätschli wieder zurück nach Arosa.

 

Auf dem Gipfelplateau bietesich weitreichende Ausblicke auf die Berge und Täler der UmgebungIn die Ferne schauauch de„Weisshorn-Bär“. Sein „Winterfell“ besteht aus bunten Bändern, die Besucher ihm angeheftet haben. Wer einen Bändel ins Fell bindet, darf sich dabei etwas wünschen . . .Schweiz, Arosa

 

Weitere Informationen:

Arosa Tourismus, Sport- und Kongresszentrum, CH-7050 Arosa,Tel. 0041/813787020 https://arosalenzerheide.swiss/de/Region/ArosaSchweiz, Arosa

 

Arosa Bärenland, direkt unterhalb der Mittelstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn, barrierefreier Zugang, www.arosabaerenland.chSchweiz, Arosa

 

Schweiz Tourismus, Tel. 00800/100 20029(gratis), info@myswitzerlan> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ,www.myswitzerland.com

Schweiz, Arosae 

Anreise: Mit dem Zugentweder über Basel oder Stuttgart nach Arosa.Schweiz, Arosa 

 

Arosa Card: Zahlreiche Leistungen während des Aufenthaltes kostenlos ab einer Übernachtung. Unter anderem freie Fahrt auf allen Bergbahnen.Schweiz, Arosa

 

 

Powered by: AOS - Design in Eislingen - Homepages vom Fachmann
Menschen, Reisen, Abenteuer